Atemschutz-Übung im Bosruck-Tunnel

Neben den Feuerwehren Spital am Pyhrn, Windischgarsten, Rosenau am Hengstpass nutzte auch die Feuerwehr Hinterstoder am 30.09.2015 die Möglichkeit im Bosruck-Tunnel einen etwaigen Ernstfall zu beüben. In einem Stationsbetrieb wurden die Atemschutz-Trupps der Feuerwehren geschult. Nach einem Theorieteil konnten sich die Teilnehmer die Praxis verinnerlichen. Mittels zwei Nebelmaschinen wurde der Tunnel verraucht, um auch die Sichtweiten für die Atemschutzträger massiv einzuschränken. Geübt wurden dann der Löschangriff sowie die Personensuche in Fahrzeugen. Auch Bezirksfeuerwehr-kommandant OBR Johann Ramsebner beobachtete das Übungsgeschehen in der derzeit noch gesperrten Röhre des Bosruck-Tunnel.
Das Resümee aller Beteiligten – hoffentlich werden die Feuerwehren nie zu einem Ernstfall in diesem Ausmaß gerufen…