Großbrand eines landwirtschaftlichen Objektes – Abschlussbericht

Am 03.09.2018 wurde die Feuerwehr Hinterstoder um 13:46 Uhr mittels Pager, Sirene und Telefonalarmierung zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes im Weissenbachtal in Hinterstoder alarmiert. Nach rund 5 Minuten konnte das erste Fahrzeug die Einsatzzentrale verlassen. Durch den vordefinierten Alarmplan in dieser Zone werden auf Grund des Alarmstichwortes zeitgleich in der Alarmstufe die Feuerwehren Vorderstoder und St. Pankraz mitalarmiert.

Während der Anfahrt war die Rauchsäule schon sichtbar und so wurde von Einsatzleiter BI Peter Schoisswohl gleich Alarmstufe 3 ausgelöst.
Die größte Herausforderung bei diesem Brand war die Wasserversorgung.

Auf Grund der abgeschiedenen Lage befindet sich keine Löschwasserentnahmestelle in unmittelbarer Nähe. So musste eine ca. 1,5 Kilometer lange Relaisleitung durch die nachkommenden Feuerwehren hergestellt werden.

Um auch ausreichend Wasser für die beiden Hubrettungsgeräte zur Verfügung zu stellen wurden noch zwei weitere Leitungen verlegt. In der Zwischenzeit wurde mittels Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge die Wasserversorgung aufrechterhalten.

Die Erstangriffsmaßnahme war nachdem bekannt war, dass sich keine Tiere oder Personen mehr im Gebäude befinden, die nahen Nebengebäude zu schützen. Danach wurde mit den Hauptlöschmaßnahmen begonnen, die auch schnell Wirkung zeigten.

In weiterer Folge wurden mittels LKW und Ladekran der Heustock abgetragen und in der nahen Wiese gelagert und abgelöscht.
In der Nacht auf den 04.09.2018 waren zwei Feuerwehren für die Brandwache eingeteilt. Auch hier wurde die Wasserversorgung im Pendelverkehr aufrechterhalten.

Nach dem Eintreffen der Brandursachenermittler konnten noch vereinzelte weitere Löschmaßnahmen gesetzt werden. So wurde auch Schwerschaum eingesetzt um einen sehr unzugänglichen und einsturzgefährdeten Lagerraum ablöschen zu können.

Insgesamt waren 207 Mann von 11 Feuerwehren mit 33 Fahrzeugen im Einsatz. Die Gesamtlänge der verwendeten Schläuche beträgt ca. 5000 Meter. Das Löschwasser wurde mit 16 Relaispumpen über die 1,5 km Wegstrecke von der Ansaugstelle bis zum Brandobjekt befördert.
Der Einsatz der Feuerwehr Hinterstoder konnte am 04.09.2018 um 20:30 Uhr beendet werden.

Ein herzliches Dankeschön gilt der Bevölkerung und Gewerbetreibenden von Hinterstoder für die Versorgung mit Getränken und Nahrungsmitteln. Ein weiterer Dank gilt allen Arbeitgebern in der Region die einen Feuerwehreinsatz dieser Größenordnung erst ermöglichen.

Weitere Berichte unter:
http://www.laumat.at/medienbericht,grossbrand-eines-abgelegenen-bergbauernhofes-in-hinterstoder,11979.html

https://www.fotokerschi.at/blog/brand-in-hinterstoder/

Seien Sie der Erste der diesen Beitrag teilt!