Gefahr durch Steinschlag für Wohnhaus gebannt

Die Hilfe der Feuerwehr wurde am 12.04.2019 von der Polizei Windischgarsten telefonisch angefordert. Besorgte Hausbesitzer informierten die Polizei, da sich Steine oberhalb ihres Hauses von einer sehr steilen Böschung gelöst hatten und auf das Haus heruntergerollt sind. Auf Grund des hohen Gefährdungspotenziales für die Bewohner wurde die Feuerwehr Hinterstoder zu Hilfe gerufen.

Bei der Lageerkundung konnte folgendes festgestellt werden. Auf dem Grundstück oberhalb des betroffenen Hauses wurde vor Jahrzehnten ein Holzstadel errichtet. Um einen ebenen Zugang zum Stadel zu schaffen wurden Steine aufgeschichtet und mit Erdmaterial verfüllt. Jedoch nagte der Zahn der Zeit an dieser „Mauerkonstruktion“ und somit hat sich ein Stein gelöst, der ins Rollen geraten ist.

Unter Zuhilfenahme von Rundholz und Schaltafeln wurde von den Feuerwehrkameraden die Böschung gesichert und somit die Gefahr vorerst gebannt. Für den Materialtransport im steilen Gelände wurde der Mähtrak eines Feuerwehrkameraden benutzt, der sich als großartige Arbeitserleichterung erwiesen hat.

Nach rund zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Mannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Seien Sie der Erste der diesen Beitrag teilt!