Nutzwasserversorgung bei eisigen 16° Grad unter dem Nullpunkt

Nutzwasserversorgung bei einer Außentemperatur im zweistelligen Minusbereich – ein Einsatz den man glücklicherweise nicht alle Tage hat. Am 27.02.2018 wurde der Kommandant telefonisch informiert, dass bei einem Objekt in Hinterstoder auf Grund der kalten Witterung die hauseigene Quelle versiegt ist. Um sich ein genaues Bild vom Einsatzort zu machen besichtigte der Einsatzleiter BI Peter Schoisswohl jun. vorab die Gegebenheiten. Im Anschluss daran wurde über die Landeswarnzentrale stiller Alarm für die Feuerwehr Hinterstoder ausgelöst.

Unter Zuhilfenahme eines Traktors mit Heckschaufel wurde die benötigte Gerätschaft von der Straße zum Einsatzort verbracht. Nach dem der Pumpenstandplatz freigeschaufelt war konnte die Tragkraftspritze in Stellung gebracht werden. Danach mussten noch rund 300 Meter an Schlauchmaterial durch unwegsames, verschneites Gelände verlegt werden, um die Quellfassung zu füllen.

Nach rund 3 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden und die Gerätschaften wieder versorgt werden.

Seien Sie der Erste der diesen Beitrag teilt!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung automatisch zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen