Brandeinsatz mit Schaumangriff auf den Hutterer Böden

Brandeinsatz auf den Hutterer Böden beübt

Anlässlich der letzten Übung am 17.09.2020 wurde von den Mitgliedern der auf den Hutterer Böden stationierte Druckreduzierer besichtigt und einer Funktionsüberprüfung unterzogen.

Auf Grund der schlechten Wasserversorgung auf den Hutterer Böden (max. 2 Hochbehälter mit je 60 Kubikmeter) im Ernstfall wurde seitens der Feuerwehr Hinterstoder vor ca. 10 Jahren in der Garage der Pistengeräte der Hinterstoder-Wurzeralm Seilbahnen ein Druckreduzierer sowie das benötigte Schlauchmaterial stationiert.

Im Ernstfall kann somit das Wasser aus den Leitungen der Beschneiungsanlage entnommen werden, und durch den Druckreduzierer kann der Druck sehr genau geregelt werden, und es kann somit auch kein Schaden bei den Gerätschaften der Feuerwehr entstehen.

Druckreduzierer auf den Hutterer Böden Hinterstoder

Die Übungsannahme für die Funktionsprüfung des Druckreduzierers war folgende – eine Forstmaschine war im Bereich der Bergstation der Gondelbahn in Brand geraten. Durch die lange Anfahrtszeit von ca. einer halben Stunde war der Brand schon relativ weit fortgeschritten und hat auf den angrenzenden Wald übergegriffen.

Neben den seilbahntechnischen Anlagen befinden sich noch ca. 100 weitere Objekte auf den Hutterer Böden. Darunter ein Hotel, das Landeserholungsheim und ein Landesnachwuchszentrum. Durch die langen Anfahrtswege (Mautstraße mit 9 km Länge) sind Einsätze auf den Hutterer Böden eine große Herausforderung für die Feuerwehrkameraden.

Seien Sie der Erste der diesen Beitrag teilt!