Anspruchsvolle Feuerwehrübung im Steilgelände

„3 Holzarbeiter waren auf Ausschau nach weiteren vom Borkenkäfer befallenen Bäumen und sind bei der Rückfahrt von ihrer Arbeitsstelle von der Forststraße abgekommen. Die Koordinaten des Unfallortes konnten an die Landeswarnzentrale übermittelt werden“ – so lautete der Befehl an den Übungsleiter der Feuerwehr Hinterstoder am 17.09.2015. Nach dem die Koordinaten verifziert wurden, rückten 3 Fahrzeuge mit 17 Mann zur Feuerwehrübung aus. Dem Übungsleiter AW Hannes Herzog-Kniewasser bot sich am Einsatzort folgende Lage. Ein Fahrzeug besetzt mit 3 Personen war in steiles Gelände gestürzt. Alle 3 Personen waren im Fahrzeug eingeschlossen und nicht ansprechbar. Als Erstmaßnahme wurde das Fahrzeug mit der Seilwinde des Tanklöschfahrzeuges gesichert und die Unfallstelle ausgeleuchtet. Parallel dazu wurde das hydraulische Rettungsgerät in Stellung gebracht und eine Sicherung mittels Rettungsleine für die Einsatzkräfte angebracht.

Auf Grund der herrschenden Witterungsverhältnisse (Föhnsturm) musste diese interessante Übung zur Sicherheit der anwesenden Einsatzkräfte vorzeitig abgebrochen werden. So wurden die im Fahrzeug eingeschlossenen „Holzarbeiter“ welche von Mitgliedern der Feuerwehrjugend gespielt wurden rasch befreit und das Fahrzeug gesichert zum Abtransport auf der Forststraße abgestellt.

20150917_195406_0079
20150917_195406_0079
Copyright: Florian Miller
« 1 von 16 »